Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.


Chronische Niereninsuffizienz

Chronische Niereninsuffizienz

Ansprechpartner

Sabine Ochmann
Tel.: 0391/627-6237
Fax: 0391/627-8249

Vertrag zur Integrierten Versorgung von Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz zwischen der AOK Sachsen-Anhalt, dem "Verein niedergelassener Nephrologen Sachsen-Anhalt e. V.", der KVSA und unter Beteiligung der Deutschen NephroNet Verwaltuungs GmbH

Gegenstand des Vertrages ist die Umsetzung integrierter Behandlungsabläufe im Bereich Nierenerkrankungen. Es sollen Patienten mit renalen Erkrankungen frühzeitig erkannt werden. Durch frühzeitige Einbindung der Nephrologen in die Patientenversorgung und durch gezielte Maßnahme zur Sekundärprävention und zur Progressionsverzögerung soll die Dialysepflicht hinausgezögert oder im besten Fall sogar ganz vermieden werden.

Dieser Vertrag ist nicht öffentlich.

-Information für Hausärzte-

Zur Erkennung der Patienten mit renalen Erkrankungen oder erhöhtem Risiko für chronische Nierenerkrankungen soll nach diesem Vertrag durch die Hausarztpraxen ein Screening (Mikroalbuminurie, Mikrohämaturie, Kreatinin im Serum und Clearance nach MDRD) bei Patienten mit Diabetes mellitus, arterieller Hypertonie oder bei Hinweisen auf andere renale Erkrankungen (ICD nach HMG: I10.x, I11.x, I12.x, I13.x, I25.x, I73.9, I70.2x, I64, I67.2, I67.3, I67.9, E10.x, E11.x, E12.x, E13.x, E14.x, Q61.1-Q61.3, N28.8, D89.9, N27.x, Z90.5) erfolgen.

Die Abrechnung des Screenings für AOK-Versicherte erfolgt mit der Pseudo-Nr. 94300 über die KVSA. Die Vergütung (incl. Teststreifen) beträgt 3,00 €.

Die Leistung ist für die genannte Zielgruppe je Versicherten einmal im Kalenderjahr abrechenbar.

Bei der Abrechnung der Pseudo-Nr. 94300 ist die Abrechnung der EBM-Nr. 32135 im gleichen Quartal ausgeschlossen.