Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

Rehabilitation

Rehabilitation

Ansprechpartner

Conny Zimmermann
Tel.: 0391/627-6450
Fax: 0391/627-8436

Medizinische Rehabilitation seit 01.04.2016 durch alle vertragsärztlich Tätigen verordnungsfähig

Das Wichtigste zu Formular 61 in Kürze:

Eine gesonderte Qualifikation zur Verordnung der medizinischen Rehabilitation ist nicht mehr erforderlich, so dass alle ambulant tätigen Ärzte eine entsprechende Verordnung ausstellen können. Das Formular 60 („Antrag zum Antrag“) ist weggefallen. Ausschließlich Formular 61 ist seit dem 01.04.2016 zur Verordnung von Rehabilitationsleistungen der gesetzlichen Krankenversicherung zu verwenden.

  • Auf Formular 61 können ambulante und stationäre
    Rehabilitationsmaßnahmen sowie medizinische Rehabilitation für Mütter
    und Väter nach § 40 und 41 SGB V (Krankenbehandlung) verordnet
    werden.
  • Auf Formular 61 können nicht verordnet werden medizinische
    Vorsorgeleistungen für Mütter und Väter nach § 24 SGB V. Dazu gibt es
    einen gesonderten Verordnungsvordruck.
  • Teil A des Formulars gibt die Möglichkeit, die Anfrage bei der 
    Krankenkasse über die Zuständigkeit zu stellen, wenn bei einem 
    Patienten nicht mit Sicherheit gesagt werden kann, ob die Krankenkasse
    oder ggf. die Unfall- oder Rentenversicherung der zuständige
    Rehabilitationsträger ist. Des Weiteren kann auch eine Beratung des
    Patienten bei der Krankenkasse veranlasst werden – ebenfalls auf Teil A
    des Formulars 61.
  • Wenn eindeutig ist, dass die Krankenkasse des Patienten der
    Rehabilitationsträger ist, kann die Verordnung direkt auf den Teilen B
    bis D erfolgen. Teil A muss dann nicht ausgefüllt werden.
  • Das Formular 61 ist in der Praxis vorzuhalten. Es wird nicht mehr von den
    Krankenkassen zugeschickt.
  • Beim Blankoformularbedruckungsverfahren ist es möglich, nur Teil A
    oder die Teile B bis D auszudrucken .
  • Die Abrechnung erfolgt über die GOP 01611 EBM.

Die Verordnung von Leistungen der Rehabilitation erfordert unter anderem Kenntnisse in der Anwendung der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF).

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) hat einen „ICF-Praxisleitfaden 1 – Zugang zur Rehabilitation“ (Kurz- und Langfassung) zur Verfügung gestellt. Die Kurzfassung des Leitfadens kann unter www.bar-frankfurt.de/fileadmin/dateiliste/publikationen/icf-praxisleitfaeden/downloads/IK.ICF1Kurz.web.pdf kostenfrei heruntergeladen werden.

Das Formular 61 und die Druckversion des Praxisleitfadens kann über die Formularstelle der KVSA bezogen werden.

Ansprechpartner:
Formularstelle der KVSA (Tel.-Nr. 0391 627 6031)