Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

Zweitmeinungsverfahren

Zweitmeinungsverfahren

Ansprechpartner

Silke Brumm
Tel.: 0391/627-7447
Fax: 0391/627-8436

Rechtsgrundlage:

Richtlinie über die Konkretisierung des Anspruchs auf eine unabhängige ärztliche Zweitmeinung gemäß § 27b Absatz 2 SGB V 

Abrechenbare EBM-Nummern:

  • arztgruppenspezifische Versicherten-, Grund- oder Konsiliarpauschalen beim ersten persönlichen Arzt-Patient-Kontakt, einmal im Behandlungsfall
  • Neben den vorgenannten Pauschalen sind ausschließlich ggf. medizinisch notwendige Untersuchungen entsprechend den Abrechnungsbestimmungen des EBM berechnungsfähig. Dies setzt die Abgabe einer medizinischen Begründung voraus.

Antragsberechtigung:

Zweitmeinung vor Mandeloperationen (Tonsillektomie, Tonsillotomie)

  • Fachärzte für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde

Zweitmeinung vor Gebärmutterentfernungen (Hysterektomien)

  • Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Fachliche Qualifikation:

  • Nachweis einer mindestens 5-jährigen ganztägigen Tätigkeit oder vom Umfang her entsprechender Teilzeittätigkeit in einem Bereich der unmittelbaren Patientenversorgung in dem für den jeweiligen Eingriff genannten Gebiet nach Anerkennung der maßgeblichen Facharztbezeichnung und
  • Nachweis der erfüllten Fortbildungsverpflichtung nach § 95d SGB V, § 136b Abs. 1 Nummer 1 SGB V bzw. § 27b Abs. 2 Nummer 5 SGB V und 
  • Befugnis zur Weiterbildung oder akademische Lehrbefugnis 

Zusätzliche Anforderungen:

Erklärung, dass finanzielle Belastungen, die aus Anstellungs- oder Beratungsverhältnissen, dem Erhalt von Honoraren, Drittmitteln oder sonstiger Unterstützung, dem Besitz von Aktien oder Geschäftsanteilen jeweils in Bezug auf Hersteller von Medizinprodukten oder einem industriellen Interessenverband solcher Hersteller im beantragten Kontext nicht bestehen.

Hinweis:

Stationär tätige Ärzte und privatärztlich Tätige bedürfen zusätzlich zu einer Genehmigung durch die KVSA einer Ermächtigung durch den Zulassungsausschuss. Dies gilt auch für stationär tätige Ärzte, die bereits über eine Ermächtigung für die Erbringung ambulanter Leistungen verfügen.

Formulare:

Weitere Informationen: