Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

Glossar S

Buchstaben

Schiedsamt

Im Gesundheitswesen werden Verhandlungsstreitigkeiten zwischen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV)/den Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) und den Krankenkassen mithilfe von Schiedsämtern geschlichtet. Bleibt dies erfolglos, steht es den “Parteien“ frei, beim zuständigen Sozialgericht zu klagen. In den Schiedsämtern sind ehrenamtliche, auf Zeit gewählte Schiedsmänner und -frauen tätig.

 

Solidarprinzip

Innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV), der etwa 90 Prozent der Bevölkerung angehören, gilt das so genannte Solidarprinzip. Das bedeutet, dass allen Versicherten die gleichen Leistungen zustehen – unabhängig von der Höhe des Mitgliedsbeitrags, den sie zahlen. Es besagt auch, dass Mitglieder einen bestimmten Prozentsatz ihres Gehalts entrichten. Ehepartner und Kinder können unentgeltlich mitversichert werden.

 

Sozialgerichtsbarkeit

Das Sozialgerichtsgesetz hat mit der Vorschrift des § 51 SGG die Streitigkeiten, die in Angelegenheiten nach dem SGB V entstehen, aufgrund der Beziehungen zwischen Ärzten und Zahnärzten, Krankenhäusern, Krankenkassen einschließlich ihrer Vereinigungen und Verbände den Gerichten der Sozialgerichtsbarkeit (Sozialgerichte, Landessozialgerichte, Bundessozialgericht) zugewiesen.