Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

Glossar F

Service Glossar

Im Glossar finden Sie sämtliche Begriffe zu fachspezifischen Themen, aber auch eine Übersicht von Fremdwörtern, medizinischen Fachausdrücken, Behandlungsmethoden und Definitionen zu Fachpersonal.

Das Glossar erreichen Sie direkt von der Kopfzeile aller Seiten des Portals der Kassenärztlichen Vereinigung Sachen-Anhalts. Die Begriffe sind alphabetisch geordnet. Durch das Auswählen eines Buchstabens gelangen Sie zu dem Anfangsbuchstabens Ihrer Wahl.

Buchstaben

Facharzt

Fachärzte durchlaufen nach dem regulären Studium eine mehrjährige Weiterbildung, an deren Ende eine Prüfung in dem entsprechenden Fachgebiet steht. Unmittelbar nach dem Studium kann der Arzt eine Stelle als Assistenzarzt antreten. Nach mehrjähriger berufliche Tätigkeit und einer erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung als Facharzt kann sich der Arzt als Facharzt niederlassen. Wer Facharzt für Allgemeinmedizin werden will, muss im Gegensatz zu den speziellen Disziplinen mehrere Gebiete gut kennen lernen. Dazu gehören die innere Medizin und die Chirurgie.

Früherkennung

Die gesetzlich Krankenversicherten können zahlreiche Früherkennungsuntersuchungen in Anspruch nehmen. Sie reichen von der Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs über die Früherkennung von Brustkrebs, Hautkrebs und Darmkrebs bis zum Check up 35, der Früherkennung des Mannes (Prostata und äußeres Genitale) und dem Mammografie-Screening.

Fortbildung

Jeder Arzt ist berufsrechtlich verpflichtet, sich fortzubilden. Seit In-Kraft-Treten des GKV-Modernisierungsgesetzes am 1. Januar 2004 müssen Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten ihre Fortbildungen alle fünf Jahre gegenüber den Kassenärztlichen Vereinigungen belegen. Dazu werden die verschiedenen Maßnahmen nach einem Punktesystem bewertet. Durchschnittlich müssen im Jahr 50 Fortbildungspunkte gesammelt werden. Als Fortbildungen gelten alle von den Landesärztekammern zertifizierten Veranstaltungen. Dazu gehören Vorträge, Diskussionen, Kongresse im In- und Ausland, Workshops, Arbeitsgruppen, Qualitätszirkel, Balintgruppen, Hospitationen und vieles mehr. Auch das Studium von Fachzeitschriften kann anerkannt werden, wenn der Arzt sich einem schriftlichen Test unterzieht.