Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.


substitutionsgestützte Behandlung Opioidabhängiger

Substitutionsgestützte Behandlung Opioidabhängiger

Ansprechpartner

Marisa Hegenbarth
Tel.: 0391/627-7448
Fax: 0391/627-878600

Rechtsgrundlage:

Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses zu Untersuchungs- und Behandlungsmethoden der vertragsärztlichen Versorgung (Richtlinie Methoden vertragsärztliche Versorgung)  Anlage I Nr. 2 Substitutionsgestützte Behandlung Opioidabhängiger

Abrechenbare EBM-Ziffern:

  • 01949 - Substitutionsgestützte Behandlung Opioidabhängiger nach den Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses im Rahmen einer Take-home-Vergabe
  • 01950 - Substitutionsgestützte Behandlung Opioidabhängiger nach den Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses
  • 01951 - Zuschlag: Behandlung an Samstagen, Sonn- und gesetzlichen Feiertagen, am 24. und 31. Dezember
  • 01952 - Zuschlag: für das therapeutische Gespräch
  • 01960 - Konsiliarische Untersuchung und Beratung eines Patienten im Rahmen der Konsiliariusbehandlung

Möglichkeiten der Genehmigung und Voraussetzungen:

a) Substitution mit suchtmedizinischer Qualifikation (für die Behandlung von max. 50 Patienten gleichzeitig)

Voraussetzungen:

  • Zusatzbezeichnung "Suchtmedizinische Grundversorgung" oder
  • Bescheinigung der Landesärztekammer über die Erfüllung der Mindestanforderungen an eine suchttherapeutische Qualifikation gemäß § 5 Abs. 2 BtMVV (i.d.R. durch Teilnahme am Curriculum "Suchtmedizinische Grundversorgung")
  • FA für Psychiatrie und Psychotherapie oder FA für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie nach der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Sachsen-Anhalt vom 16. April 2005 in der Fassung vom 1. Januar 2011
  • Meldepflicht an das Substitutionsregister

b) Substitution ohne suchtmedizinische Qualifikation (für die Behandlung von max. 10 Patienten gleichzeitig im Konsiliarverfahren)

Voraussetzungen:

  • Abstimmung mit und Vorstellung des Patienten bei einem Konsiliarius mit suchtmedizinischer Qualifikation zum Behandlungsbeginn sowie quartalsweise
  • Meldepflicht an das Substitutionsregister

Formular:

Antragsformular