Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

weitere Fachgebiete

Förderung ambulanter Weiterbildungsabschnitte

Ansprechpartner

Claudia Hahne
Tel.: 0391 627-6447
Fax: 0391 627-8436

Die KVSA fördert die Weiterbildung im ambulanten Bereich.
Die Förderung in Höhe von 4.800 € pro Monat (Vollzeit) zahlt die KVSA auf Antrag an den weiterbildenden Arzt.

Die monatliche Förderung erhöht sich ab dem 1. Juli 2020 auf 5.000 € pro Monat (Vollzeit). Ärzte und Ärztinnen, denen eine Förderung in Höhe von 4.800 € pro Monat über den 01.07.2020 hinaus bereits genehmigt wurde, erhalten einen aktualisierten Bescheid mit der erhöhten Förderung ab 1. Juli 2020. Ein gesonderter Antrag ist dazu nicht notwendig.

Die von der KVSA gezahlte monatliche Förderung ist in voller Höhe ohne Abzüge (Bruttoentgelt ohne Arbeitgeberanteil) an den Arzt in Weiterbildung zu zahlen. Der Antrag ist frühestens 6 Monate, spätestens drei Monate vor der geplanten Aufnahme der Weiterbildung zu stellen.

Förderfähig sind folgende Fachgebiete (mit begrenzter Stellenanzahl):

  • Allgemeinchirurgie
  • Augenheilkunde
  • Frauenheilkunde und Geburtshilfe
  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
  • Neurologie
  • Physikalische und Rehabilitative Medizin
  • Psychiatrie und Psychotherapie
  • Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • Urologie

Die Förderung ambulanter Weiterbildungsabschnitte für ein Weiterbildungsverhältnis in Vollzeit beträgt
4.800 €/Monat (ab 01.07.2020: 5.000 €/Monat). Die Förderung kann für mindestens 12 Monate und maximal 24 Monate genehmigt werden. Eine kürzere Dauer als 12 Monate ist zu begründen.

Können wegen der Begrenztheit der förderfähigen Stellen nicht alle Anträge positiv beschieden werden, erfolgt eine Vergabe nach der Reihenfolge der Antragseingänge. Maßgebend ist der Zeitpunkt des Eingangs des vollständigen Antrages bei der KVSA.

Davon abweichend soll einem Stellenbewerber/einer Stellenbewerberin um eine förderfähige Weiterbildungsstelle der Vorzug gegeben werden, wenn

  • der Stellenbewerber/die Stellenbewerberin eine Weiterbildungsstelle in einem Planungsbereich wählt, in dem eine bestehende oder in absehbarer Zeit drohende Unterversorgung gemäß § 100 Abs. 1 Satz 1 SGB V in der jeweiligen Fachgruppe besteht und/oder
  • der Bewerber/die Bewerberin sich bereits in einem ambulanten Abschnitt befindet und/oder
  • die in der Weiterbildungsordnung am Krankenhaus abzuleistenden oder ableistbaren Weiterbildungszeiten bereits absolviert wurden und der Nachweis hierüber gegenüber der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt erbracht wurde.

Für alle Fachgebiete unabhängig von einer Förderung:

Dem weiterbildenden Arzt wird zur Finanzierung der Lohnnebenkosten ein monatlicher Aufstockungsbetrag von 1.000 € gezahlt. Die Zahlung erfolgt je genehmigtem Arzt in Weiterbildung in Vollzeit. Diese Zahlung erfolgt auch dann, wenn eine sonstige Förderung der Weiterbildung nicht möglich ist.