Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

Impfung gegen Pneumokokken

Impfung gegen Pneumokokken

Bitte geben Sie die GOP 88240 in der Abrechnung an den Tagen zusätzlich an, an denen Leistungen im Zusammenhang mit einem begründeten Verdacht auf eine SARS-CoV-2 Infektion oder eine COVID-19 Erkrankung erbracht wurden

 

Stand: 29.04.2020

Imfung gegen Pneumokokken - Impfstoff Prevenar 13® mit englischer Beschriftung verfügbar
Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) informiert, dass voraussichtlich Ende April englisch beschriftete Impfstoffdosen von Prevenar 13® im Handel verfügbar sind, welche die regulären Lieferungen ergänzen.

Folgende Hinweise sind zu beachten:

  • eingeführte Charge des Impfstoffes Prevenar 13®: AT5485
  • verwendbar bis Januar 2022, Abpackung zu je 10 x 1 Dosis
  • Injektionskanülen sind den Packungen beigelegt
  • Klebeetiketten für die Dokumentation im Impfpass sind nicht enthalten (eine manuelle Dokumentation ist erforderlich)
  • der Ware liegt keine deutschsprachige Packungsbeilage bei
  • die Sekundärverpackung (Faltschachtel) in englischer Sprache trägt keine Sicherheitsmerkmale im Sinne der EU-Fälschungsrichtlinie
  • das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) veröffentlicht Informationen (inklusive Bildern und deutscher Gebrauchsanweisung) zu dem Impfstoff (Link)
  • die Handlungsweise der STIKO zur Priorisierung bestimmter Patientengruppen aufgrund der eingeschränkten Lieferfähigkeit beider Pneumokokken-Impfstoffe sollen unbedingt weiterhin beachtet werden (siehe Absatz: "Handlungshinweise der StIKO augrund eingeschränkter Lieferfähigkeit beider Pneumokokken-Impfstoffe" auf dieser Seite)

Impfung gegen Pneumokokken - Impfstoff Penumovax® 23 wird aus Japan importiert
Aufgrund des aktuellen Versorgungsmangels führt der pharmazeutische Unternehmer MSD SHARP & DOHME GmbH zwei Chargen des Impfstoffes Pneumovax® 23 aus Japan ein. Der Impfstoff soll voraussichtlich ab dem 3. April 2020 verfügbar sein. Folgende Hinweise sind dabei zu beachten:

  • Durchstechflaschen mit dem Handelsnamen PNEUMOVAX® NP liegen keine Spritzen oder Kanülen bei (japanischer und deutscher Herstellungsprozess sind identisch)
  • Verpackung und Klebeetiketten für die Dokumentation enthalten japanische Schriftzeichen, eine handschriftliche Dokumentation in Impfausweisen, dass es sich um Pneumovax® 23 handelt, ist erforderlich
  • Impfstoff ist nur begrenzt haltbar (bis 11. Juni 2020)
  • Verordnung erfolgt für GKV-Patienten regulär im Rahmen des Sprechstundenbedarfes
  • das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) veröffentlicht Informationen (inklusive Bildern und deutscher Gebrauchsanweisung) zu dem Impfstoff (Link)
  • die Handlungshinweise der STIKO zur Priorisierung bestimmter Patientengruppen aufgrund der eingeschränkten Lieferfähigkeit beider Pneumokokken-Impfstoffe sollen unbedingt weiterhin beachtet werden (siehe nächster Absatz)
     

Impfung gegen Pneumokokken - Handlungshinweise der STIKO aufgrund eingeschränkter Lieferfähigkeit beider Pneumokokken-Impfstoffe

Aufgrund der aktuell eingeschränkten Lieferfähigkeit der beiden Pneumokokken-Impfstoffe Pneumovax® 23 und Prevenar 13® sollen entsprechend der aktuellen Handlungsempfehlung der STIKO zurzeit prioritär Personen geimpft werden, die ein besonders hohes Risiko für Pneumokokken-Erkrankungen haben.

Impfung mit Prevenar® 13:

  • Säuglinge und Kleinkinder bis zum Alter von 2 Jahren

Der Pneumokokken-Konjugatimpfstoff Prevenar 13® soll ausschließlich für die Grundimmmunisierung im Säuglingsalter bis zu einem Alter von zwei Jahren verwendet werden. Sollte Prevenar 13® nicht verfügbar sein kann auf Synflorix® (10-valenter Pneumokokken-Konjugatimpfstoff) ausgewichen werden.

Impfung mit Pneumovax® 23:

  • Personen mit Immundefizienz
  • Senioren ab 70 Jahren
  • Personen mit chronischen Atemwegserkrankungen (z.B. Asthma oder COPD)

Sequenzielle Impfungen (Pneumokokken-Konjugatimpfstoff, gefolgt von Pneumokokken-

Polysaccharid-Impfstoff), beispielsweise bei der Indikationsimpfung bei Patienten mit Immundefizienz von der STIKO empfohlen, sind momentan nicht vorgesehen.

Das entspricht nicht den aktuellen Vorgaben der Schutzimpfungs-Richtlinie (SI-RL), kann aber  zulasten der GKV erfolgen, solange der Hinweis der STIKO gilt.

Achtung: Wenn bei Wiederverfügbarkeit der Pneumokokken-Impfstoffe eine sequenzielle Impfung vervollständigt  wird, sollte aufgrund der umgekehrten Reihenfolge der von der STIKO empfohlene Mindestabstand von einem Jahr beachtet werden (Epi.Bull. 37/2016, S. 394).