Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

COVID-19-Impfungen in Arztpraxen

COVID-19-Impfungen in Arztpraxen

Seit 07.04.2021 finden COVID-19-Impfungen in den Hausarztpraxen und seit 26. April 2021 auch in den Facharztpraxen statt.

Ausführliche Informationen sind auf der Themenseite der KBV dargestellt.

AKTUELL (Stand: 13.06.2021)

Impfstoffbestellung für die Woche vom 21.06.2021 bis 27.06.2021
- Bestellung bis 15.06.2021, 12:00 Uhr

Zweitimpfungen:

  • Für Zweitimpfungen mit den Impfstoffen von BioNtech/Pfizer und AstraZeneca bestehen keine Obergrenzen. Es wird die Menge der tatsächlich benötigten Impfstoffdosen für Zweitimpfungen unter Beachtung der Größe der jeweiligen Vials angegeben. Zweitimpfungen werden vorrangig beliefert.

Erstimpfungen:

  • COVID-19-Impfstoff Comirnaty®: maximal 30 Dosen (5 Vials) für Erstimpfungen
  • COVID-19-Impfstoff Vaxzevria®: maximal 20 Dosen (2 Vials) für Erstimpfungen
  • Impfstoff von Johnson & Johnson steht in der o.g. Woche für Praxen nicht zur Verfügung

Hinweise zu den Bestellmengen:

  • Die Bestellmengen gelten je zugelassenem bzw. angestelltem Arzt, keine gesonderte Bestellung für Ärzte in Weiterbildung
  • Für die angegebenen Bestellmengen gibt es keine Liefergarantie! Je nach Gesamtbestellmenge kann es weiterhin dazu kommen, dass die Apotheken die Liefermengen anpassen müssen und die Anzahl der Impfstoffdosen für Erstimpfungen reduziert werden.

Bestellung auf Muster 16 (Kassenrezept):

  • getrennte Rezepte für Erst- und Zweitimpfung
  • impfstoffbezogen
  • Bestellung inklusive des Zubehörs
  • Kostenträger: Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS)
  • Kostenträgerkennung (IK): 100038825

Comirnaty: Lagerung jetzt bis zu 31 Tage im Kühlschrank möglich

Nach Mitteilung der Europäischen Arzneimittel-Agentur kann der aufgetaute, unverdünnte COVID-19-Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer jetzt für einen Monat bei Kühlschranktemperaturen von 2 bis 8 Grad Celsius aufbewahrt werden. Bisher war die Lagerung im Kühlschrank nur für fünf Tage möglich. Die erweiterte Lagerungsdauer gilt ab sofort und für alle aktuell verfügbaren und zukünftigen Chargen.

Innerhalb dieses 31-Tage-Zeitraums ist weiterhin der Transport der aufgetauten, unverdünnten Durchstechflaschen für insgesamt maximal zwölf Stunden möglich. Die Haltbarkeit des verdünnten Impfstoffs verändert sich nicht und beläuft sich auf sechs Stunden bei 2 bis 30 Grad Celsius ab dem Zeitpunkt der Verdünnung. Der zubereitete Impfstoff muss in dieser Zeit verabreicht werden. Die aktualisierte Fachinformation ist veröffentlicht.

Im Folgenden finden Sie Informationen zu den Themenbereichen:

Weitere Informationen: