Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

COVID-19-Impfungen in Arztpraxen

COVID-19-Impfungen in Arztpraxen

Ausführliche Informationen sind auf der Themenseite der KBV dargestellt.

AKTUELL (Stand: 05.12.2021)

05.12.2021: Impfstoffbestellung für die Woche 13.12.2021 bis 19.12.2021

Für die Bestellung bis 07.12.2021, 12:00 Uhr für die Impfwoche 13.12.2021 bis 19.12.2021 sind wiederum nur begrenzte Bestellmengen für den Impfstoff Comirnaty möglich!

Bestellungen sind nach derzeitigem Stand wie folgt möglich:

  • COVID-19-Impfstoff Comirnaty: Höchstbestellmenge 30 Dosen je Arzt
  • COVID-19-Impfstoff Spikevax: Keine Höchstbestellmenge
  • COVID-19-Impfstoff Janssen: Keine Höchstbestellmenge

Liefermenge

Das BMG weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei den 30 Dosen Comirnaty pro Arzt und Woche um eine Höchstbestellmenge handelt. Abhängig von der Anzahl der bestellenden Ärzte und Ärztinnen müssen Praxen damit rechnen, dass sie auch weniger als 30 Dosen bekommen können, ggf. 18 bis 24 Dosen, so dass alternativ/additiv Moderna bestellt werden kann. Kürzungen sind jedoch auch beim Impfstoff von Moderna nach den Erfahrungen der letzten Wochen nicht ausgeschlossen.

Die KVSA fordert weiterhin unbegrenzte Bestellmengen und Verlässlichkeit für Arztpraxen!

05.12.2021: Kinderimpfstoff erstmals bestellbar

Bis 07.12.2021, 12:00 Uhr kann der Impfstoff von BioNTech/Pfizer für Kinder im Alter von 5 – 11 Jahren bestellt werden. Eine Höchstbestellmenge besteht nicht. Die Auslieferung soll nach aktuellen Informationen des BMG in der Woche ab 13.12.2021 erfolgen.

Für die Bestellung:

  • kein separates Rezept erforderlich
  • wichtig ist der Zusatz „für Kinder (5 - 11 Jahre)“
  • Beispiel: „30 Dosen Comirnaty plus Impfzubehör und 20 Dosen Comirnaty für Kinder (5 - 11 Jahre) plus Impfzubehör“.

03.12.2021: mündliche Aufklärung bei Auffrischungsimpfung

Die Bundesärztekammer spricht sich in einer Stellungnahme für Erleichterungen bei der Aufklärung zu den Auffrischungsimpfungen aus:

Insbesondere bei einer Auffrischimpfung gegen COVID-19 kann die Aufklärung der Patienten ausschließlich mündlich erfolgen, wenn die Impfung durch dieselbe Arztpraxis und mit dem gleichen Impfstoff durchgeführt wird. Der Aufklärungsbogen muss dann nicht ausgehändigt werden, die Impfdokumentation lässt sich so auf ein notwendiges Mindestmaß beschränken.

  • Mündliche Aufklärung mit einem kurzen Vermerk in der Patientenakte dokumentieren
  • wenn die Aufklärung bei der ersten bzw. zweiten Impfung durch dieselbe Ärztin, denselben Arzt oder dieselbe Einrichtung durchgeführt wurde und die zu impfende Person in der Praxis bekannt sei, könne darauf im Aufklärungsgespräch vor der Auffrischimpfung Bezug genommen werden.
  • Kurze Anamnese auch bei Auffrischungsimpfung
  • Auf Aufklärungsbögen hinweisen

Stellungnahme der Bundesärztekammer

30.11.2021 STIKO- Empfehlung zu Auffrischungsimpfung - auch für Genesene

Die STIKO hat ihre Empfehlungen zur COVID-19-Auffrischimpfung veröffentlicht. Danach können alle Personen ab 18 Jahren eine Auffrischungsimpfung erhalten. Diese soll in der Regel sechs Monate nach der letzten Impfdosis der Grundimmunisierung erfolgen.

Wegen des höheren Risikos für einen schweren Verlauf von COVID-19 sollen ältere oder vorerkrankte Personen bei den Auffrischimpfungen bevorzugt berücksichtigt werden, um diese Personen möglichst schnell gut zu schützen. Bisher Nicht-Geimpfte sollen ebenfalls vordringlich geimpft werden.

Auffrischimpfung jetzt auch für Genesene empfohlen

Zunächst hatte die STIKO keine Auffrischungsimpfung für genesene Personen empfohlen. In der 14. Aktualisierung der STIKO-Empfehlung wird ausdrücklich auch Personen, die eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben, eine Auffrischungsimpfung empfohlen.

18.11.201: STIKO - Empfehlung veröffentlicht - Moderna nur für Personen ab 30

Die STIKO hat die 13. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung am 18.11.2021 veröffentlicht:

  • Personen unter 30 Jahren sollen ausschließlich den Impfstoff Comirnaty von BioNtech/Pfizer erhalten.
  • Dies gilt sowohl für die Grundimmunisierung als auch für mögliche Auffrischimpfungen. Auch wenn zuvor ein anderer Impfstoff verwendet wurde, sollen bei unter 30-Jährigen die weiteren Impfungen mit Comirnaty erfolgen.
  • Für Schwangere wird ausschließlich Comirnaty empfohlen - unabhängig vom Alter.

15.11.2021: Anhebung der Vergütung

Mit Änderung der Coronavirus-Impfverordnung vom 15.11.2021 wurde die Vergütung für COVID-19-Impfungen mit Wirkung  ab 16.11.2021 angehoben:

  • COVID-19-Impfungen: 28 Euro anstelle der bisherigen 20 Euro
  • COVID-19-Impfungen an Samstagen, Sonn- und Feiertagen, am 24.12. und 31.12.: 36 Euro
  • Die Abrechnung erfolgt weiterhin über die bekannten GOP. Die entsprechenden Zuschläge werden von der KVSA anhand des Leistungsdatums zugesetzt.

Im Folgenden finden Sie Informationen zu den Themenbereichen:

Weitere Informationen: