Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

Testung symptomatischer und asymptomatischer Patienten

Testung symptomatischer und asymptomatischer Personen

Zum 11. Oktober 2021 ist eine neue Coronavirus-Testverordnung (TestV) in Kraft getreten.

UNVERÄNDERT gelten die Regelungen für symptomatische Patienten:

  • nur PCR- oder Labor-Antigen-Test möglich, Veranlassung der Laborleistungen auf Muster 10c
  • keine Schnelltests bei Patienten mit einem Verdacht auf eine SARS-CoV-2 Infektion
  • Nach ärztlichem Ermessen und unter Berücksichtigung der Testkriterien des RKI sollen alle Patienten mit akuten respiratorischen Symptomen jeder Schwere und/ oder Verlust von Geruchs- oder Geschmackssinn getestet werden.
  • Die Abrechnung der Testung erfolgt nach EBM.
  • Bei Privatversicherten erfolgt die Rechnungslegung wie üblich für Behandlung und Testung nach GOÄ

Die folgenden Regelungen der TestV gelten für alle asymptomatischen Personen (GKV-, privat- oder nicht versichert)

    1. Anspruch auf kostenfreie Schnelltests nur für bestimmte Personengruppen:

    • Bürgertestung (kostenfreie Tests für alle) wurde zum 10.10.2021 abgeschafft
    • kostenfreie Tests seit 11.10.2021 nur für folgende Personengruppen (Impfunfähige und abgesonderte Personen) möglich:
      • zum Zeitpunkt der Testung oder in den letzten 3 Monaten zuvor bestehende medizinische Kontraindikation zum Impfen gegen SARS-CoV-2, insbesondere eine Schwangerschaft im ersten Drittel
        • die Entscheidung über das Bestehen einer Kontraindikation trifft der Arzt im Einzelfall
        • Hilfestellung auf den Seiten des RKI -> Allgemeines
        • Muster für ein ärztliches Attest
      • Personen bis 3 Monate nach dem 12. Geburtstag
      • Teilnehmer an Studien zur Wirksamkeit der Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 (bis 3 Monate nach Teilnahme)
      • Personen die sich aufgrund einer nachgewiesenen Infektion mit SARS-CoV-2 in Quarantäne befinden, soweit die Testung zur Beendigung der Quarantäne erforderlich ist
      • Übergangsweise haben folgende Personen bis 31.12.2021 Anspruch auf kostenfreie Testung:
        • schwangere Personen
        • Personen bis Vollendung des 18. Lebensjahrs
        • Studierende, die einen nicht in der EU zugelassenen Impfstoff erhalten haben
    • Die Testung vorgenannter Personen sind durch Arztpraxen ohne gesonderte Beauftragung durch das Gesundheitsamt möglich
    • Psychologische Psychotherapeuten bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten benötigen eine Beauftragung des Gesundheitsamtes
    • Die genannten Personengruppen haben einen Anspruch auf eine Testung mindestens einmal wöchentlich.
    • Die Tests sind durch die Praxis zu beschaffen.
    • Die Tests müssen beim BfArM als professionelle Tests gelistet sein - Anwendung von Laientests ist ausgeschlossen.
    • Dokumentation der Öffnungszeiten und Anzahl der Tests durchführenden Personen je Tag
    • Die Abrechnung erfolgt personenbezogen durch Einlesen der eGK
      • Privatversicherte: Ersatzverfahrensschein über das Sozialamt Magdeburg (KT-Nr. 85809) - keine Abrechnung kurativer (EBM-) Leistungen!
    • Abrechnung 
      • Abstrichentnahme:
        • GOP 90402B (alternativ GOP 88310B)
        • Vergütung in Höhe von 8,00 Euro 
      • Sachkosten:
        • Pauschalpreis von 3,50 Euro je Test
        • GOP 88312B (Angabe des Preises nicht mehr erforderlich)
      • Ausstellung Ärztliches Zeugnis:
        • GOP 88315 (5,00 Euro) - Erstellen des Zeugnisses
        • GOP 88316 (0,90 Euro) - postalischer Versand
    • Weitere Voraussetzungen:
      • Anbindung an die Corona-Warn-App (CWA) des RKI erforderlich
      • Die Praxen sind verpflichtet, monatlich und standortbezogen die Anzahl durchgeführter Schnelltests sowie positiver Testergebnisse an das zuständige Gesundheitsamt zu melden.

    2. Mitarbeitertestungen (Testungen der Inhaber und des Personals der eigenen Praxis)

    • gilt für Arzt- und Psychotherapiepraxen
    • Verwendbar sind Poc-Antigen-Tests oder Tests zur überwachten Selbstanwendung (auch ohne Überwachung)
    • Anspruch besteht auf max. 10 Tests pro Mitarbeiter der Praxis und Monat 
    • Mitarbeiter können den Test zu Hause oder in der Praxis durchführen
    • die PoC-Antigen-Teste müssen in der Liste des BfArM für professionelle Tests gelistet sein
    • die Tests zur überwachten Selbstanwendung müssen in der Liste des BfArM für Laientests gelistet sein
    • Abrechnung als Sammelrechnung:
      • nur Sachkosten über die GOP 88312 (3,50 Euro je Test), wenn Tests von Praxis beschafft wurden
      • keine Abstrichentnahme oder Überwachung berechnungsfähig
      • Abrechnung als Sammelrechnung über einen Mitarbeiter der Praxis möglich
        • Angabe des Multiplikators bzw. Anzahl der getesteten Mitarbeiter

    3. Testungen von Kontaktpersonen oder bei Meldung "erhöhtes Risiko" Corona-Warn-App

    • in der Regel PCR-Test oder Labor-Antigen-Test, im Ausnahmefall auch PoC-Antigen-Test oder überwachter Test zur Selbstanwendung
    • Abrechnung personenbezogen: 
      • Abstrichentnahme: GOP 90402 (alternativ 88310)
      • PCR-Test und Labor-Antigen-Test: Verwendung OEGD-Laborschein
      • PoC-Antigen-Test: Sachkosten 88312 (3,50)
      • überwachter Test zur Eigenanwendung: GOP 88314 (Überwachung), GOP 88312 (Sachkosten 3,50 €)

    4. Testungen bei Ausbruchsgeschehen im Pflegeheim, Krankenhaus, etc.:

    • Auf Darlegung der Einrichtung oder des Gesundheitsamtes, dass die Person entsprechenden Bezug zur Einrichtung hat und dort positive Fälle vorliegen, kann der PCR-Test  oder Labor-Antigen-Test, im Ausnahmefall ein PoC-Antigen-Test oder überwachter Test zur Eigenanwendung bei Mitarbeitern, Patienten, Bewohnern und Besuchern vom Vertragsarzt durchgeführt werden.
    • Abrechnung personenbezogen:
      • GOP 90402 (Abstrichentnahme)
      • ggfs. Besuchsleistung 90410, 90419 oder Mitbesuchsleistung 90413
      • PoC-Antigentest: 88312 (Sachkosten)
      • überwachter Test zur Selbstanwendung: 88314 (Überwachung), 88312 (Sachkosten)
      • PCR-Test oder Laborantigentest: Verwendung OEGD-Laborschein

    5. Testungen vor Aufnahme in Krankenhaus, Pflegeheim, Reha, ambulante Operationen, etc:

    • Gesundheitsamt oder Einrichtung verlangen vor Aufnahme eines Patienten einen Test:
    • durchzuführender Test je nach Anforderung: PCR-Test, Labor-Antigen-Test, PoC-Antigen-Test oder überwachter Test zur Selbstanwendung
    • Abrechnung personenbezogen:
      • GOP 90402 (Abstrichentnahme)
      • PoC-Antigentest: 88312 (Sachkosten)
      • überwachter Test zur Selbstanwendung: 88314 (Überwachung), 88312 (Sachkosten)
      • PCR-Test oder Laborantigentest: Verwendung OEGD-Laborschein

    6. Schulung zur Durchführung von Schnell-Tests durch Arztpraxen

    • Schulungen bei nichtärztlich geleiteten Einrichtungen sind durch Vertragsärzte für das nichtärztliche Personal möglich:
    • Abrechnung: GOP 88311 (70 € ) für Schulungsleistung - einmal alle 2 Monate je Einrichtung
    • Zur Unterstützung der Schulung im Umgang mit PoC-Antigentests hat die KBV einen Erklärfilm sowie erläuternde Informationen auf ihrer Infoseite bereitgestellt.
    • Dies gilt nicht für Schulen und Kindertagesstätten!

    7. Für alle durchgeführten Schnelltests gilt:

    Anspruch auf PCR-Testung bei positivem Schnelltest oder bei PCR-Pooling-Test:

    • Bei Vorliegen eines positiven Testergebnisses ist ein PCR-Test erforderlich.
    • Bei positivem PCR-Test besteht der Anspruch auf eine variantenspezifische PCR-Testung.
    • Postive Schnelltests sind gegenüber dem Gesundheitsamt namentlich meldepflichtig!

    Anspruch auf Bescheinigung über Testergebnis:

    • Jeder, bei dem ein Schnelltest auf SARS-COV-2 durchgeführt wurde, erhält eine Bescheinigung über das Testergebnis (Muster Bescheinigung)

    Dokumentationspflicht

    Weitere Informationen: