Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

Testung symptomatischer und asymptomatischer Patienten

Testung von symptomatischen und asymptomatischen Personen

Die Frage, welche Regelungen Anwendung finden, richtet sich danach, ob die zu testende Person Symptome aufweist oder nicht.

Testung symptomatischer Personen

  • nur PCR- oder Labor-Antigen-Test möglich
  • Veranlassung der Laborleistungen auf Muster 10c
  • keine Schnelltests bei Patienten mit einem Verdacht auf eine SARS-CoV-2 Infektion
  • Die Abrechnung der Testung erfolgt nach EBM.
  • Bei Privatversicherten erfolgt die Rechnungslegung wie üblich für Behandlung und Testung nach GOÄ

Testung asymptomatischer Personen

Mit Inkrafttreten der geänderten Testverordnung zum 30.06.2022 bzw. 01.07.2022 wird im Bereich der Bürgertestung unterschieden zwischen Personen, die einen Anspruch auf eine kostenfreie Testung haben und solchen, die eine Eigenbeteiligung (Zuzahlung) leisten müssen. Für alle nicht benannten Personengruppen ist der Anspruch auf Bürgertestung entfallen. Sofern ein Test von nicht benannten Personengruppen gewünscht wird, ist dieser nach GOÄ in Rechnung zu stellen.

1. kostenfreie POC-Antigentests als Bürgertestung

a) Anspruch auf kostenfreie Bürgertestung haben folgende asymptomatische Personen:

  • Kinder bis zur Vollendung des 5. Lebensjahres
  • Personen, die mit einer SARS-CoV-2-infizierten Person in einem Haushalt leben
  • Personen mit medizinischer Kontraindikation zum Impfen gegen SARS-CoV-2 zum Zeitpunkt der Testung, insbesondere Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel
  • Personen, die in den letzten 3 Monaten vor der Testung eine medizinische Kontraindikation hatten (Schwangerschaft oder ärztliche Feststellung)
  • Personen, die in den letzten 3 Monaten oder zum Zeitpunkt der Testung an SARS-CoV- 2-Impfstudien teilnehmen
  • Personen nach einer SARS-CoV-2-Infektion zur Beendigung der Absonderung – soweit eine Testung erforderlich ist

b) Nachweis des Anspruchs auf kostenfreie Testung

  • Kinder: Geburtsurkunde oder Kinderreisepass
  • Schwangere: Mutterpass
  • Kontraindikation: Ärztliches Zeugnis im Original über die medizinische Kontraindikation
  • Teilnehmende an Impfwirksamkeitsstudien: Nachweis des Studienverantwortlichen
  • Freitesten nach einer SARS-CoV-2-Infektion: Vorlage des PCR-Testergebnis oder Absonderungsbescheid des Gesundheitsamtes
  • Haushaltsangehörige von Infizierten: Nachweis positiver PCR-Test des Angehörigen oder Bescheid des Gesundheitsamtes und Nachweis über die übereinstimmende Wohnanschrift
  • Besuch in Pflegeheim, Krankenhaus o. weitere o.g. Einrichtung: Glaubhaftmachung des Besuchs (ggf. Nutzung des Musterformulars „Bestätigung durch das Pflegeheim zur Vorlage bei der Teststelle“ www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/T/Testverordnung/Formblatt-Pflegeeinrichtungen.pdf)
  • Pflegende Angehörige: Glaubhaftmachung, dass ein pflegebedürftiger Angehöriger gepflegt wird
  • Leistungsberechtigte im Rahmen eines Persönlichen Budgets und bei ihnen beschäftigte Personen: Glaubhaftmachung (Vorlage des entsprechenden Bescheides)

2. POC-Antigentests als Bürgertest mit einem Eigenanteil (Zuzahlung) i.H.v. 3 Euro

a) Anspruch auf Testung mit einem Eigenanteil i.H.v. 3 Euro:

  • Personen bei denen die Corona-Warn-App ein erhöhtes Risiko anzeigt
  • Personen, die an dem Tag, an dem die Testung erfolgt,
    • eine Veranstaltung in einem Innenraum besuchen werden oder
    • zu einer Person Kontakt haben werden, die das 60. Lebensjahr vollendet hat oder die aufgrund einer Vorerkrankung oder Behinderung ein hohes Risiko aufweist, schwer an COVID-19 zu erkranken

b) Nachweis des Anspruchs auf Test mit Eigenanteil

  • Veranstaltungen: Vorlage der Eintrittskarte
  • Corona-Warn-App-Meldung: Vorzeigen der Corona-Warn-App
  • Kontakt mit Risikopatienten: Selbstauskunft, die auf einem Formblatt bzw. im Rahmen eines digitalen Registrierungsvorgangs von der zu testenden Person bestätigt wird.

3. Weitere Voraussetzungen für alle Bürgertestungen:

  • Die Praxen sind verpflichtet, monatlich und standortbezogen die Anzahl durchgeführter Schnelltests sowie positiver Testergebnisse an das zuständige Gesundheitsamt zu melden.
  • Praxen sind nicht verpflichtet, Bürgertests für asymptomatische Patienten anzubieten!
  • Die Abrechnungsvorgaben wurden zum 01.07.2022 angepasst.
  • Die Anbindung an die Corona-Warn-App ist für Bürgertestungen nicht mehr erforderlich!
  • Die bisher geltenden GOP 90402B bzw. 88310B (Abstrichentnahme) gelten ab 3/2022 nicht mehr.
  • Wenn Sie Bürgertestungen anbieten, sind die im Folgenden dargestellten GOP anzusetzen.

GOP

Abstrichentnahme

Vergütung

88310D

Person unter 5 Jahre

7 Euro

88310E

medizinische Kontraindikation

7 Euro

88310F

Teilnahme klinische Studie

7 Euro

88310G

Beendigung Absonderung

7 Euro

88310H

Besuch Pflegeheim, Krankenhaus etc.

7 Euro

88310I

Veranstaltung Innenraum – Eigenbeteiligung (3 Euro)

4 Euro

88310J

Personenkontakt ab 60 Jahre – Eigenbeteiligung (3 Euro)

4 Euro

88310K

Personenkontakt Vorerkrankung/Behinderung – Ei­genbeteiligung (3 Euro)

4 Euro

88310L

Corona-Warn-App – Eigenbeteiligung (3 Euro)

4 Euro

88310M

Leistungsberechtige u. Beschäftigte Persönliches Budget

7 Euro

88310N

Pflegeperson

7 Euro

88310O

Kontakt mit infizierter Person im selben Haushalt

7 Euro

  • Abrechnung der Sachkosten bei Bürgertests: weiterhin über die GOP 88312B (2,50 Euro).
  • gilt für Arzt- und Psychotherapiepraxen
  • Verwendbar sind Poc-Antigen-Tests oder Tests zur überwachten Selbstanwendung (auch ohne Überwachung)
  • Anspruch besteht auf max. 10 Tests pro Mitarbeiter der Praxis und Monat 
  • Mitarbeiter können den Test zu Hause oder in der Praxis durchführen
  • die verwendeten Tests müssen in der Liste des BfArM für professionelle Tests gelistet sein
  • die Tests zur überwachten Selbstanwendung müssen in der Liste des BfArM für Laientests gelistet sein
  • Abrechnung als Sammelrechnung:
    • nur Sachkosten über die GOP 88312 (2,50 Euro je Test), wenn Tests von Praxis beschafft wurden
    • keine Abstrichentnahme oder Überwachung berechnungsfähig
    • Abrechnung als Sammelrechnung über einen Mitarbeiter der Praxis möglich
      • Angabe des Multiplikators bzw. Anzahl der getesteten Mitarbeiter
  • in der Regel PCR-Test oder Labor-Antigen-Test, im Ausnahmefall auch PoC-Antigen-Test oder überwachter Test zur Selbstanwendung
  • Abrechnung personenbezogen: 
    • Abstrichentnahme: GOP 90402 (alternativ 88310)
    • PCR-Test und Labor-Antigen-Test: Verwendung OEGD-Laborschein
    • PoC-Antigen-Test: Sachkosten 88312 (2,50 Euro je Test)
    • überwachter Test zur Eigenanwendung: GOP 88314 (Überwachung), GOP 88312 (Sachkosten 2,50 €)
  • Auf Darlegung der Einrichtung oder des Gesundheitsamtes, dass die Person entsprechenden Bezug zur Einrichtung hat und dort positive Fälle vorliegen, kann der PCR-Test  oder Labor-Antigen-Test, im Ausnahmefall ein PoC-Antigen-Test oder überwachter Test zur Eigenanwendung bei Mitarbeitern, Patienten, Bewohnern und Besuchern vom Vertragsarzt durchgeführt werden.
  • Abrechnung personenbezogen:
    • GOP 90402 (Abstrichentnahme)
    • ggfs. Besuchsleistung 90410, 90419 oder Mitbesuchsleistung 90413
    • PoC-Antigentest: 88312 (Sachkosten)
    • überwachter Test zur Selbstanwendung: 88314 (Überwachung), 88312 (Sachkosten)
    • PCR-Test oder Laborantigentest: Verwendung OEGD-Laborschein
  • Gesundheitsamt oder Einrichtung verlangen vor Aufnahme eines Patienten einen Test
  • durchzuführender Test je nach Anforderung: PCR-Test, Labor-Antigen-Test, PoC-Antigen-Test oder überwachter Test zur Selbstanwendung
  • Abrechnung personenbezogen:
    • GOP 90402 (Abstrichentnahme)
    • PoC-Antigentest: 88312 (Sachkosten)
    • überwachter Test zur Selbstanwendung: 88314 (Überwachung), 88312 (Sachkosten)
    • PCR-Test oder Laborantigentest: Verwendung OEGD-Laborschein
  • Schulungen bei nichtärztlich geleiteten Einrichtungen sind durch Vertragsärzte für das nichtärztliche Personal möglich:
  • Abrechnung: GOP 88311 (70 € ) für Schulungsleistung - einmal alle 2 Monate je Einrichtung
  • Zur Unterstützung der Schulung im Umgang mit PoC-Antigentests hat die KBV einen Erklärfilm sowie erläuternde Informationen auf ihrer Infoseite bereitgestellt.
  • Dies gilt nicht für Schulen und Kindertagesstätten!

Für alle durchgeführten Schnelltests gilt:
Anspruch auf PCR-Testung bei positivem Schnelltest oder bei PCR-Pooling-Test:

  • Bei Vorliegen eines positiven Testergebnisses ist ein PCR-Test erforderlich.
  • Postive Schnelltests sind gegenüber dem Gesundheitsamt namentlich meldepflichtig!

Anspruch auf Bescheinigung über Testergebnis:

  • Jeder, bei dem ein Schnelltest auf SARS-COV-2 durchgeführt wurde, erhält eine Bescheinigung über das Testergebnis.

Dokumentationspflicht

  • In der TestV wurden konkret zu dokumentierende Angaben je durchgeführten Test festgelegt. Die in § 7 TestV aufgeführten Inhalte sind für jeden einzeln durchgeführten Test zu dokumentieren und i. d. R bis zum 31.12.2024 unverändert aufzubewahren.Bitte beachten Sie die gesonderten Vorgaben hinsichtlich der Erbringung von Bürgertestungen.

Identifizierung von Kontaktpersonen