Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.


Telematik-Infrastruktur

Telematik-Infrastruktur

Ansprechpartner

IT-Service der KV Sachsen-Anhalt
Doctor-Eisenbart-Ring 2
39120 Magdeburg
Tel: 0391/627-7000
Fax: 0391/627-87-7000

Die Telematikinfrastruktur (TI) wird alle Beteiligten im Gesundheitswesen wie Ärzte, Psychotherapeuten, Krankenhäuser, Apotheken, Krankenkassen miteinander vernetzen. Die Online-Kommunikation soll nur noch über die TI laufen. Medizinische Informationen, die für die Behandlung der Patienten benötigt werden, sind damit schneller und einfacher verfügbar. Oberste Priorität hat dabei die Datensicherheit. Als erste Anwendung sollen Praxen das Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) durchführen können. Das Speichern der Notfalldaten auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK), die elektronische Patientenakte und ein elektronisches Patientenfach werden als weitere Anwendungen folgen.

Zeitplan und Anwendungen

Bis Ende 2018 sollen alle Praxen an die TI angeschlossen sein und als erste Anwendung das Versichertenstammdatenmanagement (VSDM) durchführen. Vertragsärzten, die das VSDM nach dem 31. Dezember 2018 nicht anwenden, wird das Honorar um ein Prozent gekürzt.
Weitere Anwendungen, wie z.B. das Speichern des Medikationsplans und der Notfalldaten auf der  eGK, werden ab 2018 folgen. Ein genauer Zeitplan dazu existiert noch nicht.

Überblick über die zugelassenen Komponenten

Um die Telematikinfrastruktur (TI) nutzen zu können, benötigen Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten folgende Komponenten: Konnektor, Kartenterminal, Praxisausweis (SMC-B), VPN-Zugangsdienst, PVS-Anpassung. Details zu den einzelnen Komponenten sind auf der Seite Praxisausstattung zusammengefasst. Alle müssen von der gematik für den Einsatz in der TI zugelassen sein. 

Für VSDM zwingend benötigte KomponentenStatus der Zulassung (Stand 13.03.2018)
KonnektorKoCoBox MED+ von KoCo Connector GmbH (seit 09.11.2017)
VPN-ZugangsdienstCompuGroup Medical Deutschland AG (seit 09.11.2017)
Stationäres KartenterminalORGA 6141 online von Ingenico Healthcare GmbH (seit 09.11.2017)
eGK Tastatur von Cherry GmbH (seit 08.03.2018)
Praxisausweis (SMC-B)Bundesdruckerei GmbH (seit 06.12.2017)
Anpassung PraxissoftwareEinige Hersteller haben ihre Software bereits angepasst. Informationen dazu stellen die jeweiligen Hersteller bzw. IT-Dienstleister zur Verfügung.
Weitere Komponenten (Beschaffung und Nutzung derzeit nicht zwingend erforderlich)Status der Zulassung (Stand 13.03.2018)
mobiles KartenterminalAktuell sind keine Geräte zugelassen.
elektronischer Heilberufeausweis für ÄrzteÜber die Ärztekammer verfügbar.
elektronischer Heilberufeausweis für PsychotherapeutenDerzeit noch nicht verfügbar.

Empfehlungen für einen reibungslosen Start in die TI

Am 9. November 2017 wurden die ersten Komponenten (siehe Tabelle) durch die gematik zugelassen. Die Bundesdruckerei hat nun als erster Anbieter die Zulassung für den Praxisausweis (SMC-B) erhalten. Der Praxisausweis muss vom Arzt selbst bei dem zugelassenen Anbieter bestellt werden. Die Empfehlung der KVSA lautet, Geräte und Dienstleistungen erst dann zu beauftragen, wenn eine verbindliche Zusage für einen Installationstermin genannt werden kann.

Vorbereitend kann jedoch bereits jetzt geklärt werden, ob der Internetzugang in der Arztpraxis den Anforderungen an die TI-Anbindung entspricht und ob in den Praxisräumen ggf. Vorkehrungen zum Anschluss von Konnektor und Kartenlesegerät getroffen werden müssen.

Ansprechpartner für alle praxisindividuellen Fragen zur Ausrüstung und Betrieb ist ausschließlich der IT-Dienstleister der Praxis bzw. bekannte Systemhäuser, da nur er über die notwendigen Kenntnisse und Gegebenheiten in der Praxis für die Anbindung an die TI verfügt.