Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.


Editorial PRO 9/2017

Bundestagswahl 2017: Welche Rolle spielt die Gesundheitspolitik?

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege,

der Bundestagswahlkampf ist nun in seine Schlussphase getreten und die Parteien mit ihren Kandidaten konzentrieren sich auf die tatsächlich oder vermeintlich vordringlich bewegenden Probleme. Dabei spielte die Gesundheitspolitik bisher nur eine untergeordnete Rolle, obwohl natürlich alle Parteien, die nach den vorliegenden Wahlprognosen in den Bundestag einziehen könnten, auch fixierte Vorstellungen zum Gesundheitsbereich haben. Aus den Wahlprogrammen dieser Parteien haben wir eine Zusammenfassung der uns als Vertragsärzte sicherlich besonders interessierenden Thematik dargestellt.

Eine hohe Wahlbeteiligung aber auch ein Augenmerk auf die Gesundheitspolitik sollte uns bei der Bundestagswahl wichtig sein. Bei unserer eigenen Entscheidung halte ich es für richtig, sich insbesondere mit den gesundheitspolitischen Festlegungen der Parteien zu befassen. Für uns Vertragsärzte spielen die gesetzgeberischen Maßnahmen nun mal eine große Rolle für unsere berufliche Tätigkeit. Deshalb halte ich es für richtig, die vorliegenden Übersichten der gesundheitspolitischen Wahlprogramme genau zu prüfen und sich selbst zu fragen, ob der möglicherweise gefasste Wahlvorsatz auch unter diesem Aspekt schon beleuchtet wurde und dem standhält.

Ich freue mich, wenn Sie sich und Ihre Umgebung zur Stimmabgabe motivieren und unser Beitrag Ihnen Anlass ist, sich mit den Parteiprogrammen tiefer zu befassen. Zur Unterstützung sind die Internet-Links zu den Wahlprogrammen im PDF-Artikel aufgeführt.

Ich wünsche Ihnen eine gute Wahl.

Ihr
Burkhard John