Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt

Navigation und Suche

Arzt- und Psychotherapeutensuche

Pflichtfelder sind mit einem * gekennzeichnet.


3. Die Untersuchung

3. Die Untersuchung

Wer wird mich untersuchen?

Die Untersuchung (Screening-Mammographie) führt keine Ärztin/kein Arzt durch, sondern eine speziell geschulte radiologische Fachkraft. Sie fertigt von jeder Brust zwei Aufnahmen an. Später werden dann Ihre Bilder von mindestens zwei besonders erfahrenen Ärzten beurteilt. Deshalb erfahren Sie auch nicht das Ergebnis gleich am Tag Ihrer Untersuchung, sondern innerhalb von sieben Werktagen nach der Untersuchung.

Wird das Röntgengerät nach jeder Untersuchung gereinigt?

Ja, das Gerät wird nach jeder Untersuchung mit einem Desinfektionsmittel gereinigt.

Wie viele Aufnahmen werden gemacht?

Bei der Untersuchung werden vier Aufnahmen gemacht, zwei von jeder Brust: einmal von oben nach unten und einmal schräg von der Mitte her zur Seite.

Wann bekomme ich die Ergebnisse?

Das Ergebnis der Screening-Mammographie erfahren Sie nicht gleich am Tag der Untersuchung, sondern innerhalb von sieben Werktagen, nachdem die Aufnahmen gemacht wurden.

Und was passiert, wenn etwas gefunden wird?

Zeigen sich auf Ihren Röntgenaufnahmen auffällige Veränderungen, die abgeklärt werden müssen, werden Sie kurzfristig zu weiteren Untersuchungen eingeladen. Dies sollte Sie aber nicht zu sehr beunruhigen. Denn bisherige Erfahrungen zeigen, dass 80 Prozent der Frauen, die wegen einer auffälligen Mammographie erneut eingeladen wurden, keinen Brustkrebs hatten.

Bei der Abklärungsuntersuchung erwartet Sie zunächst ein Gespräch mit der Ärztin oder dem Arzt, die/der die Screening-Einheit leitet. Sie/er bespricht mit Ihnen Ihre Aufnahmen und informiert Sie über die weiteren notwendigen Untersuchungen. Zu dem Gespräch können Sie eine Person Ihres Vertrauens mitbringen. Nach Abschluss dieser Untersuchungen bespricht die Ärztin oder der Arzt das Ergebnis mit Ihnen. Bei den meisten Frauen kann bereits zu diesem Zeitpunkt Brustkrebs ausgeschlossen werden. Bei wenigen Frauen kann allerdings die Entnahme einer Gewebeprobe erforderlich sein, bevor abschließend eine Diagnose gestellt werden kann. Die Gewebeproben werden von einer/m Spezialistin/Spezialisten beurteilt. Nach wenigen Tagen, wenn das Ergebnis vorliegt, bespricht die Ärztin/der Arzt das Ergebnis persönlich mit Ihnen. Wenn Sie es wünschen, wird selbstverständlich auch die/der von Ihnen angegebene Ärztin/Arzt über das Ergebnis informiert. Das abschließende Ergebnis, Ihren Befund, erhalten Sie in der Regel innerhalb von einer Woche nach der ersten Abklärungsuntersuchung. Sollte sich doch der Verdacht auf eine Krebserkrankung bestätigen, bespricht die Ärztin/der Arzt, die/der die Abklärungsuntersuchungen durchgeführt hat, das weitere Vorgehen mit Ihnen. Zu diesem Gespräch können Sie eine Ihnen vertraute Person mitbringen, sprechen Sie Ihre(n) Ärztin/Arzt darauf an.